Ein dreifarbiges Farbmausweibchen.

Das bin ich

Farbmaus Hamburg: Das bin ich!
Farbmaus Hamburg: Das bin ich!

Auf die Maus kam ich vor zwanzig Jahren: Als »Urlaubsbetreuung für das Waran-Futter« sollte ich mich um die in Plastikkisten hausenden Farbmäuse im Keller eines Freundes kümmern. Als Dankeschön bekam ich eine wildfarbene Farbmaus geschenkt. Natürlich bleib es nicht bei einer Maus. So haben über die Jahre viele der kleinen Nager mein Herz im Sturm erobert.

Trotz des oder gerade wegen meines nicht gerade vorbildlichen Einstiegs in die Mäusehaltung hat es mich in die Tierschutzarbeit mit Farbmäusen verschlagen.

Denn: Mäuse haben eine Lobby bitter nötig. Dass auch die kleine Farbmaus ein Recht auf ein artgemäßes Leben hat, dass sie hohe Ansprüche an ihre Halter stellt, ist nur wenigen Menschen – und leider immer noch nicht allen Tierheimen – bewusst.

Mit der aktiven Tierschutzarbeit begann ich 2012. Als Mitglied eines Tierschutzvereins, der sich ausschließlich um Kleinsäuger kümmert, lernte ich, worauf es im Mäusetierschutz ankommt. Fortbildungen führender deutscher Tierschutzvereine brachten mir die professionelle Tierschutzarbeit und die rechtliche Seite näher. Heute unterstütze ich Kleinnager mit dem Tierschutzverein Bunte Kuh e. V. (Mitglied im Deutschen Tierschutzbund e. V.).

Sachkunde

Farbmaus Hamburg ist amtstierärztlich geprüft, verfügt über den Sachkundenachweis sowie die Erlaubnis nach § 11 TSchG.

Hilfe für Farbmäuse

Insbesondere betreue ich Tiere aus mit Mäusen oftmals überforderten Tierheimen. Dort können Farbmäuse manchmal nicht ausreichend versorgt werden oder verbringen ihr gesamtes Leben in reizarmen, viel zu kleinen (und tierschutzrelevanten) Tierheimknästen. Auch Auflösungen privater Tierhaltungen gehören zu meinen Arbeitsbereichen.

Spezialisiert bin ich auf Farbmausböcke, deren Kastration und Vergesellschaftung. Die Resozialisierung traumatisierter Solo-Farbmäuse, z.B. bedingt durch Böckchenkämpfe und Einzelhaft – beides per Tierschutzgesetz verboten und trotzdem immer noch in deutschen Tierheimen zu sehen –, ist meine große Tierschutz-Leidenschaft. »Solo« bedeutet, dass die Maus über einen längeren Zeitraum alleine lebte. Für das Beute- und Gruppentier Maus schon nach wenigen Tagen eine Qual, welche schnell Verhaltensstörungen wie angstaggressives Verhalten und Stereotypien auslöst.

Entgegen meines mehr oder weniger freiwilligen Einstiegs in die Farbmaushaltung ist mein persönlicher Tierschutz-Ansatz nicht »retten, was geht«: Mitleidskäufe in Zoohandlungen, aus Vermehrungen, Futtertierzuchten oder tierschutzrelevanter Haltungen sind tabu. Tiere aus solcher Haltung nehme ich jedoch gerne auf, wenn der Halter seine Mäusehaltung künftig nach den Vorgaben des Tierschutzes gestaltet, also Einsicht zeigt. 🙂

Du hast Fragen?

Du hast Fragen zu Farbmaus Hamburg, zur Mäusehaltung, suchst einen mäusekundigen Tierarzt in Hamburg, oder, oder? Melde dich per E-Mail: anja.klein[at]tierschutz-buntekuh.de

%d Bloggern gefällt das: