Schlagwort-Archive: Katze

Katze Jenny vermisst in Hamburg-Bahrenfeld

Wir vermissen unsere Katze Jenny!

Katze Jenny wird in Hamburg-Bahrenfeld vermisst.
Katze Jenny wird in Hamburg-Bahrenfeld vermisst.

Sie kam am 10.08. nicht mehr nach Hause. Jenny ist grau getigert, hat weiße Beine und ein markantes, weißes und getigertes Gesicht. Das rechte Vorderbein ist komplett weiß, das linke ist bis zur Schulter getigert.

Jenny ist zutraulich, lässt sich jedoch nicht gern hochnehmen.

Vor zwei Jahrne wurde Jenny vor meiner haustür ausgesetzt. Sie war ein knappes halbes Jahr jung und erwartete Nachwuchs. Sie fand ein tolles zuhause bei den liebsten Katzenliebhabern der Welt. Ihren Kindern musste sie nie lebewohl sagen – die gesamte Familie blieb zusammen. Bis zum 10. August, an dem Jenny spurlos verschwunden ist. 😦

Jenny wird von ihrer Familie, ihren Freunden und ihren Katzenkumpels schmerzlich vermisst!

Infos

  • Name: Jenny
  • Geschlecht: weiblich, kastriert
  • Rasse: Europäisch Kurzhaar
  • Vermisst seit: 10.08. 2014
  • PLZ: 22761
  • Ort: Hamburg Bahrenfeld
  • Land: Deutschland
  • Alter: ca. drei Jahre
  • Chip: ja, bei Tasso e.V. registriert
  • Tattoo: nein
  • Besondere Merkmale: zutraulich, lässt sich aber nicht gerne hochheben, weiße Beine, das linke ist bis zur Schulter getigert, weißer Latz.
  • Infos bitte an anja.klein[at]tierschutz-buntekuh.de

Echtpelz als Kunstfell getarnt an Kapuzenkragen, Mützen und Schuhen

Karstadt sports, Müller, TOM TAILOR, Deichmann, Forever 18* – was haben diese großen Namen gemeinsam? Sie (und andere) verkaufen Echtpelz als „Kunstfell“. Das ist nicht nur Irreführung, Kundenbetrug und – wenn es sich um Haustierfell handelt – hierzulande gesetzlich verboten.

Tausende Hunde leiden für die "Kunstpelz"-Industrie - Foto von Animals' Liberty (www.kunstpelz-ist-echt.de)
Tausende Hunde leiden für die „Kunstpelz“-Industrie – Foto von Animals‘ Liberty (www.kunstpelz-ist-echt.de)

Es ist vor allem Tierquälerei unter falschem Label, wogegen die Initiative Kunstpelz ist ECHT seit vergangenem Jahr kämpft. Übrigens sind daran nicht Händler und Lieferanten schuld. Wir sind es, die wir ohne zu überlegen „Kunstfell“ kaufen, das wie Echtpelz aussieht, angeblich aber künstlich hergestellt wurde.

„Das kann nicht echt sein, dafür war es zu billig.“ hört man von Käufern der Ware. Das stimmt leider nicht. Die Herstellung von Echtpelz ist preiswerter als die von unechtem Pelz. Somit kann die Ware billig als Kapuzenkragen, Schuhbesatz oder Mützenbommel verkauft werden.

So "leben" die Katzen, deren Fell wir als Mützenbommel billig kaufen. Leiden für die "Kunstpelz"-Industrie - Foto von Animals' Liberty (www.kunstpelz-ist-echt.de)
So „leben“ die Katzen, deren Fell wir als Mützenbommel billig kaufen. Leiden für die „Kunstpelz“-Industrie – Foto von Animals‘ Liberty (www.kunstpelz-ist-echt.de)
Kunstfell oder Echtpelz? Aufschluss liefert nur der Labortest.
Kunstfell oder Echtpelz? Aufschluss liefert nur der Labortest.

In China fristen Kaninchen, Chinchillas, Hunde, Katzen (und, und, und) in kleinen Gitterkäfigen bei Eiseskälte ein erbärmliches, kurzes Leben. Tag und Nacht frieren sie, damit ihr Fell dichter wird, sie haben keinen Platz, hocken auf engstem Raum auf Plastik oder nacktem Draht. Sie verängstigt, sind krank, werden gequält und brutal geschlagen. Knochenbrüche sind an der Tagesordnung.

Getötet werden die Tiere möglichst „sauber“, damit das Fell nicht beschädigt wird. Hundewelpen und Katzen werden lebendig in kochendes Wasser geworfen oder an der Leiste aufgeschlitzt, damit das Blut aus dem Tier rinnt, das Fell aber nicht damit in Berührung kommt. Andere werden todgeprügelt oder das Fell wird bei lebendigem Leibe abgezogen. So bleibt es schön sauber, und das zählt, denn der Kunde will billiges Fell.

In Deutschland gibt es keine Kennzeichnungspflicht für Echtpelzprodukte. Bitte nehmt euch zwei Minuten und unterstützt die Petition für die Einführung einer Kennzeichnungspflicht. Die Unterschrift tut nicht weh, ist nicht aufwendig und kann leben retten.

Die Petition läuft noch bis zum 17.02. – insgesamt 50.000 Unterschriften müssen zusammenkommen.

Die Einführung einer Kennzeichnungspflicht wird den Verkauf von Echtpelz als Kunstfell erschweren und bedeutet einen Rückgang der Produktion. Weniger Tiere müssen leiden und der Verbraucher kann nicht mehr so leicht getäuscht werden.

Sind sie nicht süß? Bald könnt ihr sie knuddeln. nachdem sie brutal getötet und ihnen das babyfell für euren Kapuzenbesatz abgezogen wurde. Leiden für die "Kunstpelz"-Industrie - Foto von Animals' Liberty (www.kunstpelz-ist-echt.de)
Sind sie nicht süß? Bald könnt ihr sie knuddeln. nachdemihnen das Babyfell für euren Kapuzenbesatz abgezogen wurde. Leiden für die „Kunstpelz“-Industrie – Foto von Animals‘ Liberty (www.kunstpelz-ist-echt.de)

 

* Informationsquelle: Laut Animals‘ Liberty auf Facebook verkaufen die genannten Händler/Marken Echtfell als 100% Kunstfell – unter anderem Katzen- und Hundepelz.

Katze, Hund, Kaninchen und Maus in liebevolle Hände abzugeben …?

Haustiere anschaffen, Haustiere abschaffen? Quelle: Facebook
Haustiere anschaffen, Haustiere abschaffen? Quelle: Facebook

Auf der Suche nach Inventar-Spenden für meine Pflegestelle bin ich öfter auf Anzeigen-Websites unterwegs. Mehrmals täglich erscheinen dort neue Inserate, in denen das »geliebte Kaninchen« oder der »liebenswerte Kater« in »gute Hände abzugeben« ist. In der Regel wollen die Abgebenden eine ordentliche »Schutzgebühr« sehen oder sie stellen ihr Tier gleich »zum Verkauf« in die Anzeigen. Die Schutzgebühr streichen sie ein, gönnen sich davon etwas Feines.

In Katzenanzeigen sind die Tiere oft nur fünf bis zehn Monate jung. Zufall? Nein! Katzen werden in dieser Zeit geschlechtsreif: Die Kater beginnen zu markieren und die Katze wird rollig. Abgabetiere in diesem Alter sind in der Regel nicht kastriert. Da weiß man schnell, wo der Hase läuft. Erläuterung überflüssig.

In anderen Anzeigen sieht man immerhin Tiere, die aus dem Kindesalter raus sind. Drei bis vier Jahre halten es manche Leute mit ihren Haustieren aus. Dann muss es weg.

Die vorgeschobenen Gründe sind immer gleich: »Wir erwarten ein Baby und können unsere Katze nicht mehr behalten.« oder »Eine Allergie in der Familie zwingt uns zur Abgabe.« oder »Mein/e Freund/in hat eine Katzenallergie und wir ziehen zusammen.«. Sehr beliebt ist auch die Ausrede: »Ich ziehe um und kann mein geliebtes Tier nicht mitnehmen.«.

Mal ehrlich: geht’s noch?

Wer sich dafür entscheidet, ein Tier zu sich zu holen, der hat das gesamte Leben dieses Tieres lang die Verantwortung dafür. Niemals ist das »Ersatzkind« nicht nicht mehr brauchbar, wenn der richtige Nachwuchs ansteht. Wirft man den auch aus dem Haus, wenn man abermals schwanger wird? Man kann ein Lebewesen nicht mal eben abschieben, nur weil der neue Freund eine Allergie hat oder weil man sich zu bequem ist, eine passende Wohnung zu finden. Dann dauert die Wohnungssuche eben länger, die Kosten sind höher oder man muss zwei Kilometer mehr in die Innenstadt fahren. Eine gemeinsame Wohnung mit Allergiker-Freund oder -Freundin geht dann eben nicht. Ja, und? Ist das so schlimm?

Wenn ich in solchen Anzeigen etwas von »geliebte« Katze/Kaninchen/Meerschweinchen lese, wird mir nur schlecht. Was ist das für eine Liebe, die einem gewährt, das Lebewesen, das vollkommen von einem abhängig ist, von sich zu stoßen?

Solche Menschen, die ihrer Bequemlichkeit wegen Leben mit Füßen treten, widern mich an.